Mike
-Mike Hovorka
Hook Head - Irland
-Navigation:
Startseite
geb.:
28.08.1966 in Rheinhausen
Galerie
lebt in:
Duisburg
Lexikon
Beruf:
technischer Angestellter
verheiratet mit:
Claudia
Interessen: Leuchttürme , Reisen , Fotografie , Jazz
Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger
Zoo Duisburg
Kontakt:
E-mail an den Leuchtturmwaerter
Bucht
-Der Weg zu den Leuchttürmen
Fischernetz Wimpel im Hafen von Hirtshals

Eines Tages haben wir uns selber diese Frage gestellt, wie kommen wir eigentlich zu den Leuchttürmen. Warum eigentlich Leuchtürme ?

Bei mir, Mike, war es warscheinlich die Herkunft meiner Mutter.Sie wuchs in Kappeln an der Schlei, an der Ostsee auf. Später, wir wohnten in Duisburg, fern ab von der See, war wohl Ihre Sehnsucht zum Meer, sowie die verbrachten Ferien bei meinen Großeltern, dort oben an der Küste zwischen Flensburg und Kiel, die prägenden Momente in der Kindheit.

Mein Vater, der sich immer viel Zeit für mich nahm, machte sehr gerne lange Spaziergänge am Strand, wenn wir bei Falshöft an der Geltinger Bucht durch den Sand stapften, dann sagte er oft:"schau mal der Leuchtturm, wenn der Geschichten erzählen könnte, was meinst Du was der alles erlebt hat." Der Gedanke hat mich immer fasziniert.

Letztendlich waren es dann doch wohl die vielen Reisen an die Küste an Nord- und Ostsee und die wachsene Freude an der Fotografie, die irgendwann dazu führten, beim Aussortieren der Bilder mehrereUrlaube eine gewisse Häufigkeit bei der Wahl des Motives festzustellen. Der Leser mag ahnen um welches Motiv es sich handelte.

Einige, für mich heute noch unerklärliche, seltsame sowie glückliche Zufälle und Umstände, ließen mich meine Frau Claudia kennenlernen. Sie hatte, wenn ich mich recht erinnern kann, gerade mal einen Leuchtturm aus Terracotta auf der Fensterbank, aber teilte zwei andere Leidenschaften, das Reisen und die Fotografie. Schon bei unserer ersten gemeinsamen Urlaubsreise, einer Herbstreise zur Nordsee, sprang der Funke auch bei Ihr über. Claudia sagte eines Tages: "Leuchttürme stehen doch oft an den schönsten Stellen der Küste, oft an einsamen Orten, an denen man sich auf sich selbst besinnen kann. Leuchttürme prägen das Bild der Küste. Sind Freunde der Seefahrer, geben Sicherheit und lösen Fernweh in mir aus ... ". Ich konnte mich da nur anschließen. Schon waren wir zu zweit auf den Reisen zum Licht.

Die Reisen zum Licht (Ausschnitte)
Optik Leuchtturm Dornbusch HiddenseeOpttik Leuchtturm Hirtshals - Dänemark
Die Reisen zum Licht, eine geführte Tour in die der Welt der Leuchttürme in Wort und Bild, eine gute Möglichkeit die Leuchttürme und ihre Geheimnisse kennenzulernen, kommt mit uns auf die Reise zum Licht. Hier mal zwei Beispiele ...

Die grösste Anziehung übt auf mich die optische Einrichtung der Leuchttürme aus. Oft stehe ich vor einem Turm und betrachte durch das Teleobjektiv oder das Fernglas die unerreichbare Optik eines nicht für den Besuch geöffneten Turms. Gross ist das Glück, läßt sich so ein Turm besteigen und die Optik besichtigen.

Fällt an einem sonnigen Tag das Licht durch die Fresnellinse z. B. am Leuchtturm Hirtshals in Dänemark oder durch den roten Warnsektor des Leuchtturms Dornbusch auf der Insel Hiddensee, entstehen beeindruckende Farbspiele in den Prismen der Linsen.

hier geht´s zu den Reisen zum Licht - eine geführte Tour durch die Welt der Leuchttürme.

Leuchtturm Den Helder - Niederlande
In einer Nacht, der Wind peitschte die Regenböen fast senkrecht von der See Richtung Leuchtturm "De lange Jaap" bei Den Helder, da versuchte ich hinter dem Stativ stehend auf den Beinen zu bleiben. Die Kamera ruhig zu halten viel mir schwer,mittlerweile war ich nass bis auf die Haut. Ein Papiertaschentuch trocknete von Zeit zu Zeit die Linse, da habe ich das nebenstehende Foto gemacht. Die gewaltigen beeindruckenden Lichtarme der großen Doppellinsenoptik erinnern an eine Krone aus Licht. Die gewaltige Stärke des Lichts in der Dunkelheit aus nur einer Glühlampe läßt die Präzision der Optik erahnen.

hier geht´s zu den Reisen zum Licht - eine geführte Tour durch die Welt der Leuchttürme.

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger
Jahrbuch DGzRS

kurz - DGzRS.

Seit ihrer Gründung am 29. Mai 1865 finaziert sich die Gesellschaft ausschließlich durch Spenden.

Mit Ihren 21 Seenotkreuzern und 39 Seenotrettungsbooten haben die ehrenamtlichen Retter allein im Jahr 2000 580 Menschen aus Seenot gerettet, sowie viele andere Hilfeleistungen erbracht.

Seit Ihrer Gründung hat die DGzRS 67288 Menschen aus Seenot gerettet oder aus lebensbedrohlicher Situation befreit. (Stand: Jahrbuch 2001)

Bitte unterstützt die Arbeit der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger, helft durch eine Spende.

Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffsbrüchiger im Internet.

Danke
Zum Schluss möchte ich meiner Frau Claudia danken, die geduldig so machen Sommerurlaub an einem Ort deutlich oberhalb des 42er Breitengrades mit mir verbracht hat.Sie kochte so mache Tasse Kaffe damit ich vor dem Computer nicht einschlafe damit diese Site endlich Formen annimmt. Danke für Deine vielen gute Fotos sowie die Navigation auf dem Weg zum Licht.
10.03.2006